DUO SANGUITAR

 

 

Franziska Dillner-Koch und Jörg Krause musizierten 1995 das erste Mal gemeinsam bei einem Seminar mit Giora Feidman im Rahmen des Schleswig-Holstein-Musikfestivals, welches durch die intensive Auseinandersetzung mit jüdischer Musik und Kultur den Musikern mit ihren individuellen musikalischen Erfahrungen eine prägende Bereicherung war.

 

Als sich die Sängerin und der Gitarrist 2010 wieder begegneten, folgten bald darauf die ersten Konzerte des Duos mit Werken von Manual de Falla, Benjamin Britten und Federico Garcia Lorca beim Rügener Musiksommer, in Köln und Dresden. Die lebendige Resonanz beim Publikum und die große Intensität und Freude bei der Probenarbeit waren Ermunterung und Bedürfnis, dieser Ausdrucksweise weiter zu folgen und den musikalischen Dialog zwischen Stimme und Gitarre zu vertiefen.  

 

Die gemeinsame Begeisterung u.a. für die Volkslieder der Welt, besonders für die jiddischen und sephardischen, ergab eine rege Konzerttätigkeit und den Entschluss, eine ausgewählte Sammlung der ost- und westjüdischen Lieder einzuspielen. Aufgrund der klassischen Ausbildung der Musiker des Duos entsteht eine musikalische Sprache, welche die uralten ursprünglichen Melodien und Worte durch die so tief empfundenen Begleitungen der Kompositionen von André Asriel und Jörg Krause in die Form von Kunstliedern bringt. Dies entspricht der musikalischen Intention des Duo Sanguitar und erhebt keinen Anspruch auf Wahrhaftigkeit in Bezug zu traditioneller sephardischer und jiddischer Aufführungspraxis. Vielmehr sind die Einspielungen ein Zeugnis von der Suche nach Möglichkeiten, der musikalischen Absicht und dem überwältigenden Zauber der Lieder nahe zu kommen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Duo Sanguitar